,

Top Aktion Rauchmelder RM 10 von Abus für nur 15.00 Franken

Rechtzeitige Warnung vor lebensgefährlichem Brandrauch

Über 30 Menschen in der Schweiz sterben jährlich an den Folgen eines Feuers, 95 % davon durch giftigen Rauch. Da auch der Geruchssinn nachts schläft, wachen die meisten erst auf, wenn es zu spät ist: Durch den dichten Rauch verlieren Betroffene die Orientierung und können sich nicht mehr rechtzeitig in Sicherheit bringen – die giftigen Rauchgase führen bereits nach drei Atemzügen zur Bewusstlosigkeit – und innerhalb kurzer Zeit zum Tod. Die meisten Brände entstehen nicht durch Fahrlässigkeit: Technische Defekte wie Kabelbrand gehören zu den Hauptursachen, die jederzeit ohne Vorwarnung eintreten können.

Der photoelektrische ABUS Rauchwarnmelder erkennt bereits kleinste Rauchpartikel und warnt Bewohner mit einem lautstarken Alarm frühzeitig und effektiv vor einem entstehenden Brand. Der Erfassungsbereich des Rauchwarnmelders ist bis zu 40 m² groß und beschränkt sich auf den Raum, in dem er montiert ist. Für optimalen Schutz ist je ein Rauchmelder pro Flur, Treppenaufgang, Wohn- und Schlafraum empfehlenswert.
Unerwünschte Alarme (durch Störgrößen wie Staub oder Wasserdampf) können einfach und unkompliziert mittels Druck auf die großflächige Prüftaste stumm geschaltet werden.

Wichtige Hinweise zu Montage und Batterielebensdauer
In Wohnungen müssen Schlafräume und Kinderzimmer sowie Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen, jeweils mindestens einen Rauchwarnmelder haben. Die Rauchwarnmelder müssen so eingebaut (oder angebracht) und betrieben werden, dass Brandrauch frühzeitig erkannt und gemeldet wird. Eine fest verbaute 3 V Lithium-Batterie garantiert eine zuverlässige Funktion und lange Lebensdauer des Rauchwarnmelders. Die ordnungsgemäße Funktion des Melders sollte regelmäßig mittels Druck auf die großflächige Testtaste geprüft werden. Fehlfunktionen oder eine schwache Batterie werden akustisch und optisch signalisiert.

AKTION BIS ENDE MONAT: DER RAUCHMELDER ABUS RM10 KOSTET BIS ENDE OKTOBER NUR

15 FRANKEN INKL. MWST 

exkl. Transportkosten 6.00 Franken

Brandstatistik:

Wenn es in Wohnungen und Häusern brennt, dann ist die Ursache in den meisten Fällen Unachtsamkeit und Fahrlässigkeit.
Mehr als 20’000 Brände jährlich ereignen sich in Häusern und Wohnungen.
Dabei sterben bis zu 40 Menschen jedes Jahr in den Flammen.
Durchschnittlich 200 Menschen tragen – teils schwere – Brandverletzungen davon.
Die Gesamtsumme der Brandschäden beläuft sich auf mehr als 600 Mio. Schweizer Franken.
Die gefährlichsten Brandstifter im Haushalt sind Strom und elektrische Geräte, gefolgt von Kerzen und Zündhölzern, Rauchwaren und Feuerwerk.
Rund ein Drittel aller Brände ist auf fahrlässiges Verhalten zurückzuführen.

Wer sich der Gefahren des Feuers bewusst ist und einen sorgsamen Umgang pflegt, kann solche Brände verhüten. Dabei helfen die einfach zu befolgenden Ratschläge der BfB Beratungsstelle für Brandverhütung.