,

Tipp des Monats November 2018

Was tun, wenn das Fenster schwitzt?

 

Wir hören von den Kunden oft, dass sich an Fenster Kondensat bildet. Das bedeutet nicht, dass das Fenster undicht ist. Ganz im Gegenteil, das spricht sogar eher für die Qualität und Dichte des Fensters.  Zwei verschiedene Arten von Kondensat können an Fenster auftreten.

 

Kondensat innen

Zu hohe Luftfeuchtigkeit im Gebäude inneren. Dies kann durch regelmässiges Stosslüften verringert werden. Durch kurzes heftiges Lüften wird die Luft im Gebäude ausgetauscht, ohne dass sich die Wände abkühlen (Wärme geht so wenig verloren). Wie lüftet man richtig? 3 bis 4 Mal am Tag während 5 Minuten Querlüften.

 

Kondensat im Rahmenfalz

Es kann sein, dass im Gebäude ein Überdruck herrscht, so dass warme, feuchte Luft durch den Rahmenfalz nach aussen drückt. Dieser kondensiert sobald sie mit der kalten Aussenseite in Kontakt kommt. In diesen fallen empfiehlt sich eine kontrollierte Lüftung oder bei Bedarf der Einbau einer Überschlagsdichtungen an den Fensterflügeln.

Gerne Beraten wir Sie vor Ort und erläutern Ihnen die Möglichkeiten.