Gummierung – Gummibeschichtungen schützen und sorgen für Sicherheit

Eine Gummibeschichtung kann für verschiedene Anwendungen eingesetzt werden – unser Beschichtungsverfahren ist einfach und sauber.

Wie entsteht eine Gummibeschichtung?

Unser Gummibeschichtungsverfahren ist einfach und sauber in der Anwendung. Es kann an jedem beliebigen Ort angewendet werden. Die Gummischicht wird auf die gewünschten Stellen aufgespritzt und ist nach ca. 30 Minuten bereits trocken. Sie gewährleistet eine absolute Dichtheit und kann auf verschiedenen Materialien wie Holz, Stein, Metall usw. aufgespritzt werden.

Die gewünschte Beschichtung schützt zum Beispiel vor Feuchtigkeit, Kälte, Wärme, Licht usw. Zusätzlich kann sie als Trittsicherheit (Rutschgefahr) eingesetzt werden.

Auf diesem Bild sehen wir eine Gummierung von Holz oder und Metall
Das Bild zeigt eine Gummierung von Metall oder und Holz

Technische Details einer Gummibeschichtung

  • Wärme und Kälteschutzbeschichtung
  • Geräuschdämmung
  • Antirutschbeschichtung (Treppenstufen, Ladeflächen usw)
  • Abdichtung aller Art (Dächer, Wände, Böden)
  • Abriebschutz
  • Temperaturbeständigkeit -40°C bis +100°C
  • UV-Beständigkeit bei ausreichender Schichtdicke (min. 3mm)
  • Säurebeständigkeit gut gegen schwache Säuren
  • Lösungsmittelbeständigkeit ziemlich gut
  • Grifftrocken nach ca. 30 Min.
  • Durchhärtung nach 24 Stunden

Fragen zu Gummierung

Unsere Gummierung kann aufgespritzt oder aufgestrichen werden. Die Schichtdicke kann ebenfalls variieren. Die Gummischicht kann auch mehrmals überspritzt oder überstrichen werden.
Wir haben drei verschiedene Farben im Sortiment – Weiss, Nebelgrau und Schwarz.
Die Gummischicht wird ca. 75° ShA hart. Die Härte kann mit dem Profil eines Autopneus verglichen werden. Die Beschichtung bleibt in einem gewissen Masse «weich» und trotzdem widerstandsfähig.
Die Beschichtung kann im Aussen- und im Innenbereich eingesetzt werden. Voraussetzung ist ein trockener Untergrund und keine Temperatur unter 7°C. Je tiefer die Temperaturen sind desto länger ist die Trocknungszeit.
Die Beschichtung ist nicht abriebfest. Bei ständiger Beanspruchung auf Reibung wird die Schicht abgetragen. Die Beschichtung ist jedoch standhaft gegen Steinschläge und ähnlichen Beanspruchungen.

Gummi und Metall verbinden

In Ihrer Fertigung und zum Teil auch in Ihren Produkten sind Verbundteile aus Gummi und Metall oft unverzichtbar. Im Regelfall fertigen wir daher für Sie aus einem Stahlteil und einem Elastomeranteil die passende Lösung, die genau zu Ihren Bedürfnissen passt. Spezielle Verfahren erlauben es uns, Gummi-Metall-Verbindungen exakt nach Ihren Vorgaben anzufertigen, zum Beispiel für Schienen,Schwingungsdämpfer, Federelemente oder Gummi-Metallpuffer.

Unsere präzise Fertigungstechnik zeigt das perfekte Ergebnis der Verbindung von Metall und Gummi. Dieses hochwertige Produkt vereint die Stärke von Metall mit der Flexibilität von Gummi, um eine langlebige und effiziente Lösung zu bieten.
Diese Nahaufnahme zeigt das nahtlose Verschmelzen von Metall und Gummi in unserem Produkt. Die präzise Verbindung gewährleistet nicht nur Festigkeit, sondern auch Flexibilität, um den Anforderungen verschiedenster Anwendungen gerecht zu werden.

Die perfekte Gummi-Metall-Verbindung

Kunststoff- oder Gummiprodukte zusammen mit Metall müssen oft starken mechanischen Ansprüchen genügen. Hierfür erstellen wir strenge Kriterien und sichern im Verfahren für die Produktion der Gummi-Metallverbindungen, dass Sie zuverlässig optimale Qualität für Ihren Anwendungsfall erhalten.

Wir fertigen für Sie jede noch so passende Gummi-Metall-Verbindung – treten Sie noch heute mit uns in Kontakt.

Fragen zu Gummi und Metall verbinden

Grundsätzlich ist das möglich. Wir benötigen vorgängig Details über das Metallteil und über die zu gummierende Fläche.
Die meisten gängigen Elastomertypen können als Gummi-Metallverbindung hergestellt werden. Mischungen mit Brandschutzeinstellungen sollten genauso funktionieren. Im Anfragefall die geforderte Brandschutzklasse benennen.
Die Metallteile werden entweder vom Kunden gestellt oder von uns selbst beschafft. Vor der weiteren Bearbeitung müssen die Metallteile entfettet bzw. gereinigt werden. Danach werden die Metallteile geprimert, um eine optimale Haftung zwischen Metallteil und Elastomer zu erreichen. Bei der Produktion werden die Metallteile dann in das vorher hergestellte Werkzeug entweder eingeschraubt oder sonst irgendwie fixiert, damit bei dem Herstellungsprozess die Metallteile an dem vorgesehenen Platz im Werkzeug verbleiben. Im Anschluß wird in das vorgeheizte Werkzeug dann die Mischung eingelegt/eingespritzt, die sich dann um die Metallteile in dem vorgesehenen Werkzeugnest verteilt. Im Anschluß erfolgt die Vulkanisation im Werkzeug sowie spätere Entgratung bzw. Säuberung der Metallteile.
Sie können aus 15 verschiedenen RAL Farben und natur-transparent auswählen. Tiefschwarz RAL 9005, Anthrazitgrau RAL 7016, Opalgrün RAL 6026, Laubgrün RAL 6002, Smaragdgrün RAL 6001, Himmelblau RAL 5015, Feuerrot RAL 3000, Verkehrsrot RAL 3020, Verkehrsorange RAL 2009, Reinorange RAL 2004,Silbergrau RAL 7001, Weissaluminium RAL 9006, Rapsgelb RAL 1021, Verkehrsgelb RAL 1023, Schwefelgelb RAL 1016, Reinweiss RAL 9010